Geburtstraumaarbeit

„Zum Leben muss man geboren sein.“
Unbekannter Verfasser

Positive Recreation der eigenen Geburt – Wie neugeboren

Erfahrungen, die wir im Mutterleib und während der Geburt – den ersten Phasen unseres Lebens – machen, werden im Unbewussten gespeichert und beeinflussen unser Leben.
Sie prägen unser Fühlen, Denken und Handeln.

Wenn wir prägende Erlebnisse, die uns bisher in unserem Leben behindert haben, in unser Bewusstsein holen und einen neuen Umgang mit ihnen finden, können wir daraus eine Kraft entwickeln, die uns neu mit unserem Leben verbindet.

In diesem Selbsterfahrungsprozess arbeite ich mit einer ganzheitlichen körpertherapeutischen Methode nach Ebba Boyesen, bei der die eigene Zeit im Mutterleib und die eigene Geburt erlebt werden – von der Empfängnis bis zur Vollendung der Bonding-Phase, der ersten Verbundenheitsphase nach der Geburt zwischen Mutter und Kind. In dem wir uns körperlich in den Prozess begeben, wird unser Zellbewusstsein angesprochen und die Erfahrungen aus dieser Zeit werden von unserem Körper erinnert.

Während des Prozesses auftauchende negative oder schwierige Erlebnisse können mit Hilfe dieser Methode gelöst werden und eine neue positive Erfahrung kann gespeichert werden. Positive Erfahrungen, die der Körper frei gibt, können im wiederholten Erleben noch intensiver wahrgenommen werden. Eine Möglichkeit „neu geboren“ zu werden.

Dieser Prozess eignet sich für alle Menschen, die sich mit dem Beginn ihres Lebens befassen möchten oder Frauen während Schwangerschaft und Geburt begleiten.

Die Positive Recreation der eigenen Geburt kann in Einzelarbeit oder in einer Gruppe stattfinden.
Bei Einzelprozessen bedarf es einer Person, die die Mutterrolle übernimmt.

Informationen zu den Behandlungskosten